Die Therapeutin-in sich versunken, hat gestern etwas mehr getrunken.Sie hatte Kummer-sehr privat,weil "Mann" sie wohl betrogen hat.

 

Heut plagen sie-nebst ihrem Herzen, auch peinigende Kopfestschmerzen.Patienten hin,Patienten her,man ist ja schließlich auch noch wer!

 

"Ich sperr jetz zu mein Psychopraxis-und käm selbst Herr von Thurn und Taxis. Ich gebe ihm nun für sein Liebeskummer, die Psychologennotrufnummer. "

 

Ich geb ja zu,das ist nicht fein,vermutlich aber muss es sein, ich lege nun mein Veto ein.

 

Bedenket doch:Am End-ist jeder selbst auch Patient. 

 

 

 

                                                         H. Picker, Mentor 

 

 


Harald Picker, Psychoanalytiker, Lehranalytiker, Sozialpädagoge
Harald Picker, Psychoanalytiker, Lehranalytiker, Sozialpädagoge

Gegenübertragung  und projektive Identifikation

 

Oje, mir is so fad,
hab keinen Lebenswillen, kann nicht den Tag ausfüllen, weiß wirklich keinen Rat.

 

Ich denk mir oft im Stillen: Vielleicht bin ich zu dick, statt Essen sollt mich füllen, der Liebe süßes Glück.

 

Eins hat mich neulich aber gfreut: Der Doktor Jochen Späth 

er ist mein Psychotherapeut, der weiß nun endlich, wie`s mir geht.

Er sagt zu mir „ Sind‘s mir nicht bös, es gibt da ein Problem, -
wenn das Problem sich nicht bald löst, kann ich kein Fortschritt sehn."

 

Kaum fängt mit Ihnen an die Stund- Ich weiß mir keinen Rat-
verziehts mir langsam meinen Mund, und mir wird schrecklich fad
!“

 

„ Ich lieb ihn heiß, den Doktor Späth, Ich brauch nicht seinen Rat-
Er ist der Mensch, der mich versteht, gemeinsam ist uns fad

 

C.Scherzer